Kunstverein Schollbrockhaus e.V.

1980 wurde von zehn Herner Bürgern und Bürgerinnen unter entscheidender Führung der Familie Menne der Kunstverein gegründet, ist als gemeinnützig anerkannt. Die Mitglieder sind im Bereich der Töpferei, der Malerei und des Zeichnens, im Fotobereich und der Bildhauerei tätig. Der Kunstverein Schollbrockhaus ist ein Zentrum, das Bürgern und Künstlern Möglichkeiten der Begegnung und des Gedankenaustausches bietet. Dabei gibt es folgende Schwerpunkte:

  • Darstellung der bildenden Kunst (Galerie)

  • Heranführung an bildende Kunst und Kultur

  • Einführung in Techniken kreativen Gestaltens

  • Erhaltung des Schollbrockhauses, der Mühle vom Schloß Strünkede, als ein Kulturdenkmal der Stadt Herne

Zusammen mit dem Emschertalmuseum und der Städtischen Galerie bildet das Schollbrockhaus einen kulturellen und historischen Schwerpunkt im Herner Norden.      Zur Erreichung der Ziele des Vereins dienen Ausstellungen, Einführungen, Kurse und Gespräche. Besonders wichtig und - wie sich zeigte - effektiv war der Einsatz des Steigers Hans Menne und seiner Ehefrau Waltraud samt einer Gruppe von interessierten und engagierten Bürgern: Mit der Einigung auf eine Mischung aus städtischer und privater Initiative. Die Stadt übernahm die bauerhaltenden Maßnahmen. Der gemeinnützige Verein „Schollbrockhaus e.V." sorgte für den Innenausbau und ist als Mieter für die kulturelle, bürgerverbindende Nutzung des Hauses verantwortlich. Erfreulicherweise hatten sich viele Mitbürgerinnen und Mitbürger spontan zur Unterstützung der Maßnahmen zur Erhaltung des Hauses bereit erklärt und einige sind Mitglied des Vereins geworden. Ihnen kann auch heute noch nicht genug gedankt werden. Von Beginn an gab es viele interessante Ausstellungen und eine Reihe von kulturellen und kommunikativen Veranstaltungen. Ein Höhepunkt dürfte sicherlich das internationale Bildhauersymposium vom 13. bis 31. Mai 1984 gewesen sein. Noch heute erinnern vier Plastiken im Schlosspark eindrucksvoll an diese einzigartige Initiative. Daneben laden Ausstellungen von Künstlern aus Frankreich, Rumänien, Italien, Polen, Tschechien, Russland, China sowie Künstler aus Herne und Umgebung immer wieder in die Galerie Schollbrockhaus im Herner Norden ein. Es gab unter anderem Kooperationen mit Herner Schulen, Töpferei-,  Mal- und Zeichenkurse ergänzen das Programm. Inzwischen ist die Galerie Schollbrockhaus eine begehrte Adresse geworden. Kommunikationen, Informationen, Lichtbildervorträge oder literarische Lesungen sind gern gesehene Anlässe zu Gesprächen mit Künstlern und Kunstfreunden. Das Haus kann auch von Vereinen, Schulen sowie Gruppen und zu privaten Feiern genutzt werden. Um auch in Zukunft das Schollbrockhaus zu erhalten und mit Leben zu erfüllen, bedarf es vieler aufgeschlossener, sich ihrer kulturellen Verantwortung bewusster, hilfsbereiter und einsatzfreudiger Menschen, Firmen und Institutionen, die hier eine Chance und eine Aufgabe sehen. Man kann hier arbeiten, ausstellen und den Austausch pflegen, das Haus in Ordnung halten, Menschen treffen oder das Schollbrockhaus, was auch sehr wichtig ist, einfach durch eine Mitgliedschaft, Spenden oder Sponsoring unterstützen. Künftige Generationen werden dafür dankbar sein.