Folk im Schollbrockhaus

Folk im Schollbrockhaus

Irland, Bauern, Bergbau… was haben diese Sachen gemeinsam? Hören und schauen Sie! Musikalisch am Samstag bei dem Konzert von Ralf Weihrauch „Alles tot im Bauernhimmel – Unplugged“ und Christian Donovan mit “Irish Folk”, sowie einer Preview der am Sonntag anschließenden Kunstausstellung von Künstlerinnen und Künstlern des Schollbrockhaus Kunstverein Herne.

Folgende Künstlerinnen und Künstler stellen aus: Christine Stassfeld, Doris Vierkötter-Schuff, Ferdinand Nüssen, Marion Braun, Nicole Tenge, Petra Stephens und Silvia Schmidt

Programm:

Mit einem Doppelkonzert beginnt eine neue Veranstaltungsreihe im Schollbrockhaus. Ralf Weihrauch und Chris Donovan werden am Samstag, 4. September um 20 Uhr die Reihe „Folk im Schollbrockhaus“ eröffnen.
Zum Auftakt im September stellt Ralf Weihrauch sein neues Soloprogramm „Alles Tot im Bauernhimmel – Unplugged“ vor. Auf seiner letzten CD „Alles tot im Bauernhimmel“ hat Ralf Weihrauch viele bislang unbekannt Volkslieder mit Synthesizern, Loops und Drum-Computern in ein neues Gewand gepackt. Das für den Preis der Deutschen Schallplattenkritik nominierte Album wurde vom Magazin Folk-World „erzählerisch stimmig und künstlerisch durchtrieben“ genannt. „So interessant interpretiert habe ich eine ganze CD mit deutschen Balladen noch nicht gehört,“ war im Folkmagazin zu lesen.
Für das Liveprogramm verzichtet Ralf Weihrauch ganz auf elektronische Instrumentierung. Neben akustischen Versionen von Liedern der CD sind auch ganz neue deutsche Volkslieder zu hören, die er seitdem bei der Suche in alten Büchern und Dokumenten gefunden hat.
Der Akkordeonist ist seit vielen Jahren auf deutschen und internationalen Bühnen unterwegs. 2018 wurde er Mitglied der Whisky Priests und spielte auf der Reunion Europa-Tour. In Herne ist Ralf Weihrauch auch als Mitglied von Crashandoh bekannt. Die Band ist die erste Adresse für irischen Party-Folk in Nordrhein-Westfalen.

Seit 30 Jahren singt Christian Donovan irische Folksongs. Nachdem er die Dubliners hörte als er 17 war, fing er an Gitarre zu lernen, kaufte 1990 seine erste Bodhrán und fing fünf Jahre später an Bouzouki zu spielen. airím, The Kilkenny Band und Wet Your Whistle sind nur einige der Gruppen, deren Mitglied er war. Seit 2006 spielt er im Trio Sackville Street. Dem Herner Publikum dürfte Christian durch das Bühnenstück „Weg vom Fenster“ in jüngster Erinnerung sein.
Wenn er respekteinflößend irische Rebel Songs schmettert, oder einfühlsam traurige Balladen singt, bestätigen ihm die Zuhörer wiederholt eine eindrucksvolle und ausdrucksstarke Stimme. Sein Gitarren- und Bouzoukispiel lässt sich als kraftvoll-perkussiv beschreiben, wenn die Gitarre nicht gerade gefühlvoll mit den Fingern gezupft wird.

Eintritt am 4. September: 8 EUR – Karten info@schollbrockhaus.de

Ausstellung am 5. September: kostenfrei